Gästebuch vom Fluribuam

Kommentare: 16
  • #16

    Monika Hendler (Samstag, 22 Juli 2017 16:02)

    Ich bin total begeistert. So tragisch das Schicksal des kleinen Fluribuas war, so optimistisch, fröhlich und unterhaltend ist dieses Buch. Ich fühlte mich in meine eigene Kindheit zurückversetzt und genoss jede Zeile.
    Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung.

  • #15

    Hannes Klug (Freitag, 28 April 2017 11:22)

    Lieber Erich!
    Ich gratuliere dir zu deinem gelungenen Erstlingswerk.
    In Zeiten des allgemeinen Frusts und ständigem gegenseitigen Besserwissens und unverschämten Machtspielen der international Mächtigen, hat mir gerade deine Erinnerung geholfen, trotzdem Freude und mehr Unbeschwertheit an den eigenen realen Umständen Umständen zuzulassen
    Lg Hannes

  • #14

    Bernhard Christöfl (Freitag, 16 Oktober 2015 23:18)

    „Als ich noch der kleine Fluribua war“ schildert in beeindruckender Weise die Kindheit und das Leben eines Waisenkindes auf dem Land. Die Erzählungen und Geschichten werden immer mit Versen, die er von seiner Mutter im Nachlass gefunden hat, eingeleitet. Das wirklich berührende Buch zeigt auch die positive Lebenseinstellung des Autors und führt uns vor Augen, dass man trotz schwerer und bescheidener Kindheit sein Leben gut meistern kann.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen, ich kann es nur weiterempfehlen.

  • #13

    Josef (Samstag, 15 September 2012 17:27)

    Mit grosser Freude habe ich das Buch gelesen, oft musste ich laut Lachen bei den einmaligen Begebenheiten, die darin geschildert sind.
    ch bewundere auch die Erinnerung, das alles später in dieser netten Form noch einmal aufzuarbeiten.
    Es war ein Genuss, es zu lesen.
    Liebe Grüße an den Fluribua, Josef

  • #12

    erwinlesniak1 (Donnerstag, 21 Juni 2012 23:28)

    Lieber Erich, besten dank für Deine Unterstützung; werde mich von Deiner Homepage ínspirieren lassen

    glg
    Erwin

  • #11

    Roswitha (Dienstag, 15 November 2011 19:31)

    ---
    lieber erich,

    ich bin durch zufall auf dein buch gestoßen! vorerst großes lob, hast wirklich super geschrieben!!! leider kenn ich dich kaum, kann mich auch kaum erinnern dass du zu besuch bei meinem vater (onkel zenz) warst. hätte interesse dich näher kennenzulernen. ich bin leider nur etwas traurig, und frage mich warum hast du uns, also deine cousinen, die kinder vom onkel zenz (siegfried, resi, roswitha) nicht erwähnt (meine schwester cilli war jo no net auf der welt). dann versteh ich auch warum wir nicht zur lesung eingeladen wurden. würde mich interessieren warum du uns vergessen hast.

    ich werde ein buch für meine kinder kaufen, ich finde den stammbaum sehr interessant sowie das ganze buch! ich werde dann für meine kinder die fehlenden namen ergänzen. würde mich auf ein wiedersehn freuen, vielleicht passt es einmal !!!
    glg roswitha

  • #10

    Gabriele Neuwirth (Freitag, 28 Januar 2011 18:41)

    Lieber Erich!

    Erfrischend und unglaublich lebensfroh sind die gut und flott geschriebenen Geschichten in Deinem Fluribua-Buch.

    Ja, der kleine Fluribua, der kleine Bruder von der Mitzerl. Immer irgendwo herumgesprungen, als meine Schwester Annerle, Mitzerl und ich Cillis Ferienkinder waren. Dein Buch hat mir meinen unbewussten Eindruck von einem allein auf sich gestellten Buben – fröhlich, flink und lebensklug – an die Oberfläche gebracht.

    In diesem schön aufgemachten Buch mit Schutzumschlag und Bändchen entzücken die Sprüchlein, die jedes Kapitel einbegleiten: Stammbuchverse, ein stammbuchtauglich gemachtes Minnegedicht von Dietmar von Aist und mit zunehmendem Alter schon ein wenig Zweideutiges. Unter den Fotos hat mich das liebe Gesicht der viel zu früh gestorbenen Gretl daran erinnert, wie unendlich gütig sie war.

    Du hättest ein Buch über eine Kindheit, wie Du sie hattest, ganz anders aufziehen können: weinerlich, selbstbemitleidend und rührselig.

    Es ist ganz anders, es ist wie Du:
    Erfrischend und unglaublich lebensfroh!
    Ein Buch für alle, nicht nur für die, die Dich kennen und gern haben!

  • #9

    josefine (Donnerstag, 21 Oktober 2010 22:33)

    Lieber erich1
    es ist erstaunlich, wie es dir gelungen ist, deine frühen erlebnisse so heiter zu betrachten und so positiv für die entwicklung deiner persönlichkeit zu nützen.
    die geschilderten begebenheiten und zustände werden die erinnerung vieler menschen aufhellen, die zu jener zeit in dieser gegend gelebt haben. gelebte geschichte!
    liebe grüße und gute wünsche für das nächste projekt josefine

  • #8

    Elke Mosbacher (Freitag, 24 September 2010 20:00)

    lieber erich!
    ich habe mir das buch von mama und papa ausgeborgt und ziemlich schnell ausgelesen. fand es echt lustig was du alles in deinen jungen jahren erlebt hast. ist super liab geschrieben - und vor allem sehr positiv - obwohl ihr es sicher nicht leicht hattet. freue mich dann schon auf eine fortsetzung über deine zeit im Mupäd :-) hoffe, dass es euch gut geht und das wir uns bald wieder mal über den weg laufen. ganz liebe grüße an euch elke

  • #7

    Annemarie Aschauer (Montag, 20 September 2010 19:46)

    Einiges von deinem Fluribuam kannte ich schon aus deinen Erzählungen. War begeistert von dem Buch und typisch Erich: Was du beginnst, ziehst du konsequent durch. Ich bewundere dich dafür!!!
    Hatte große Freude beim Lesen und gab den "Buam" gleich an meine Mutti weiter, die ihn verschlungen hat. Auch ihre Kindheitserinnerungen wurden wach.
    Danke für dieses literarische Kleinod.

  • #6

    max (Donnerstag, 19 August 2010 19:34)

    Habe das Buch verschlungen. Deine Schilderungen haben bei mir viele Erinnerungen an meine Jugendzeit geweckt. Hoffe auf Fortsetzung.

  • #5

    Franz Ehrnthaller (Montag, 07 Juni 2010 05:30)

    Lieber Erich, Dein Buch wurde in K. bereits dreimal ge-
    lesen, von Evi, meinem Schwiegervater und mir.Dabei waren wir begeistert von Deinen kurzweiligen Erzählungen und wurden selber in Deine Jugendzeit versetzt. Alle hätten wir von früher viel zu erzählen, Du hast es umgesetzt! Respekt! Der Fluribua wartet nun auf die nächsten Leser in
    K., Gottseidank haben wir in M. noch ein Exemplar! F + E

  • #4

    Rainer Blaschke (Montag, 26 April 2010 09:23)

    Zuerst einmal ein großes Lob an deine dichterischen Qualitäten. Schon wieder etwas, wofür ich dich bewundere...
    Mach weiter so und lade mich dann zur Literaturnobelpreisverleihung unbedingt ein. ;-))

    Übrigens: Hatte mich schon eingetragen! Vorwurf also eigentlich unberechtigt!

  • #3

    Christl (Sonntag, 11 April 2010 23:02)

    Lieber Erich,
    dein erstes Buch! Ich bin total stolz auf dich! Spannende, berührende, kleine Geschichten, wirklich nett und interessant geschrieben. Danke für die vielen Stunden und Mühen zum Entstehen deines ersten Werkes.

  • #2

    Otto (Donnerstag, 01 April 2010 17:03)

    Lieber Erich,
    die Informationen über Dein Buch machen Lust auf mehr.Ich freue mich darauf er zu lesen.

  • #1

    Ria (Samstag, 27 Februar 2010 21:00)

    Lieber Erich, liebes Bruderherz!
    Gesegnet seien Cadmus oder die Phönizier oder wer immer es gewesen ist, der das Buch erfand!
    Danke für "DEIN" Buch,ist ganz große Klasse.
    Dein "großes" Schwesterherz Ria

Startseite: